Chancenlos im Topspiel

9. Januar 2022

HSG - HLZ Friesenheim/Hochdorf 18:27 (9:16)

Schnell entschieden war das Spiel in der Pfalzhalle Haßloch gegen das HLZ Friesenheim/Hochdorf. Über 2:2 setzte sich das HLZ schon in der ersten Halbzeit über 3:8 vorentscheidend auf 9:16 ab. Eine Klasse besser war der Gegner an diesem Tag, was die Panther anerkennen müssen.

Der breite, gut besetzte Kader wurde durch die Drittligaspieler Jan-Philipp Winkler und Yannik Polifka qualitativ noch enorm verstärkt. So konnte das HLZ das Tempo über 60 Minuten hochhalten, auch durch personelle Wechsel kam nie ein Bruch in das Spiel. Ebenfalls ein großer Faktor war der Torhüter Mika Schwenken, der bereits Einsatzzeiten in der 3. Ligamannschaft sammeln durfte und zeitweise das Tor vernagelte. Besonders gravierend waren die körperlichen und athletischen Unterschiede der beiden Mannschaften. Während die Panther sich jedes Tor hart erarbeiten mussten, konnte sich das HLZ immer wieder auf die individuellen Qualitäten verlassen.

Die Panther dagegen mussten kurzfristig den Ausfall von Stamm-Linksaußen Marco Beckmann (Rückenprobleme) verkraften. Simon Richter verdrehte sich nach 15 Minuten das Knie und Paul Schutzius hatte früh mit Patellasehnenproblemen zu kämpfen. So blieben kaum Wechselmöglichkeiten und vor allem Dominik Selinger musste 60 Minuten ein hohes Pensum fahren. Erfreulich war das gute Comeback von Niklas Böckly und der freche Auftritt von Konrad Worf, der als junger Jahrgang A-Jugend ein ansprechendes Spiel machte.

Nun gilt es, die Lehren aus dem Spiel zu ziehen, aus den eigenen Fehlern zu lernen und es im nächsten Topspiel, nächsten Sonntag bei den Südpfalztigern, besser zu machen. Die Panther bedanken sich für die vielen Zuschauer und die Unterstützung und erhoffen, ähnlich viele Anhänger in Bellheim begrüßen zu können.

 

© 2015-2021 HSG Dudenhofen-Schifferstadt - Powered by Perfect OnMedia Websolutions