mD1 und mC1 auf großer Fahrt

12. Juni 2022

„In the navy you can sail the seven seas“, so intonierten die Village People um Lead Singer Victor Willis bereits 1979 ihren Welthit „In the Navy“. Zugegeben – es waren nicht die 7 Weltmeere, aber dennoch ein großes Abenteuer, das die Jungs und Mädels unserer männlichen D- und C-Jugend am vergangenen Wochenende erlebten.

Am vergangenen Samstag, den 04. Juni des Jahres 2022, trafen sich die Teams der mD1 und mC1 bereits am frühen Morgen an der Wilfried-Dietrich-Halle. Gemeinsam hatten die Trainer und das Organisationsteam der Mannschaften ein Teamwochenende auf dem Campingplatz in Runkel an der Lahn auf die Beine gestellt. Die Vorfreude bei unseren Kids war riesig.

Als dann das Camping-Equipment, die Taschen und der Proviant in den Autos und Anhängern verstaut war, ging es auch schon los. Die etwa zweistündige Autofahrt nutzte man dazu, Gespräche zu führen, Musik zu hören und dabei laut mitgrölend die Texte zu verändern oder einfach die Trainer mit Fragen zum Kommenden zu Löchern.

Am Zielort angelangt, musste auch schon die erste Aufgabe als Gemeinschaft bewältigt werden. Die großen Gruppenzelte bauen sich ja schließlich nicht von alleine auf. Mit Hilfe der Trainer und den mitgereisten Betreuern um Christian Kitzmann und Jürgen Meidl wurde diese Aufgabe aber relativ schnell und effizient erledigt. Ergänzt wurde unser Basislager durch Betreuerzelte und Pavillons. Als man abschließend den Panther-Banner hisste, konnte man bei unserem Nachwuchs die vor Stolz geschwellte Brust und das Grinsen bis über beide Ohren schon von Weitem sehen. Ein Teil der HSG Familie zu sein und dort zusammen zu stehen, erfüllte die Kids mit Freude.

Nun hatten die Jungs und Mädels gut eine Stunde Zeit, den Camping Platz zu erkunden, die nähere Umgebung kennenzulernen und die angrenzende Lahn unsicher zu machen. Pünktlich um 15:00 Uhr machten sich die 34 Mitgereisten auch schon auf den Weg zur Burg Runkel. In der hochmittelalterlichen Höhenburg galt es nun, verschiedene Rätsel zu lösen und sich dabei mit der Geschichte des historischen Bauwerkes vertraut zu machen. Als großes Highlight durfte man am Ende der Burgrallye den Burgturm besteigen und die gigantische Aussicht über das Lahntal genießen. Der Spaß war hier vorprogrammiert. Da nicht jeder der anwesenden Trainer schwindelfrei war und die Höhenangst um sich griff, sorgte das unfreiwillig für viele Lacher. Gemeinsam meisterte man aber auch diese Hürde. Im Anschluss an die Besichtigung folgte dann schon das nächste Event des sehr aufregenden ersten Tages. Im Voraus dachte sich C-Jugend Headcoach Oliver Fliehmann eine Schnitzeljagd quer durch die Altstadt Runkels aus. Hochmotiviert und sehr ehrgeizig durchliefen unsere Jungpanther die Stationen, lösten knifflige Rätsel, kleinere Challenges und eine Bandbreite verschiedenster teamfördernder Aufgaben. Langsam aber sicher merkte man den jungen Wilden jedoch die Müdigkeit an und so war die Begeisterung dementsprechend groß, als man auch die Schnitzeljagd mehr als erfolgreich gemeistert hatte.

In der Zwischenzeit bereitete unsere Küchencrew, in unserem zur „Einbauküche“ umgerüsteten Anhänger, das Abendessen zu. So gab es am ersten Abend eine der Leibspeisen der meisten HSG-Kids – den Pantherburger Spezial. Ratz Fatz verschlangen die Panther Burger um Burger und so war nun auch der größte Hunger gestillt. Um den Tag zu beenden, ging eine Vielzahl an Spielern und Trainern noch gemeinsam in der Lahn baden.

Am darauffolgenden Morgen waren die Jungs und Mädels – der Vorfreude auf Tag 2 geschuldet – bereits um 06:00 Uhr wach. Nach einem gemeinsamen Frühstück, bei dem es die allseits beliebten Brötchen mit Nutella oder Honig, Wurst und Käse, Schokobrötchen, Kakao sowie gesundes Obst gab, machten wir uns auch schon auf den Weg zum Bus, der uns nach Weilburg bringen sollte. Nach der dreißigminütigen Fahrt stand nun das große Highlight unseres Teambuilding-Events auf dem Programm, die Kanutour auf der Lahn. Bei den Booten angekommen, bekamen wir noch eine kurze Einweisung und schon ging es los.

Viele Stunden Paddel- und Schleusenspaß wurden ausgiebig zelebriert und immer mal wieder mit einer kleineren Wasserschlacht garniert, bevor das Ziel – die Piratenbucht bei Aumenau- erreicht wurde.

Stolz klatschte man sich ab und umarmte sich. Mit dem Zug ging es dann die verbleibenden Kilometer zurück zur Heimat-Basis, in der schon bald der Grill angeworfen werden sollte. Eine Stunde später servierte das Orga-Team Steaks, Bratwürste und einen tollen Salat mit selbst-gemachten Croutons. Für unsere Vegetarier gab es Maultaschen mit Frischkäse. Nach dem Essen verbrachte man noch einen gemütlichen Abend bei Gesellschaftsspielen und lustigen Geschichten am Lagerfeuer, bevor auch dieser Tag sich dem Ende entgegen neigte.

Am nächsten Morgen erwachte unser Nachwuchs völlig ausgezehrt. Eifrig krabbelten sie jedoch aus den Zelten, als sie den köstlichen Geruch wahrnahmen, der in der Luft lag. Das Betreuerteam war schon früh aufgestanden und bereitete köstliche Rühreier mit Speck für die Gruppe zu. Gestärkt und mit guter Laune, lauschte man den Worten der Trainer, die neue Aufgaben verteilten und erklärten, wie der Morgen nun weiter verlaufen sollte und die bevorstehende Abreise organisiert sei. In Windeseile wurde darauf hin unsere Basis abgebaut und wieder in den Autos und Anhängern verstaut. Die Heimreise wurde dann vor allem genutzt, um den verloren gegangenen Schlaf nachzuholen. Die Pfingsttage, die für die Jungpanther viele neue Erfahrungen und viele neue Freundschaften mit sich brachten, forderten eben auch enorm viel Energie von den jungen Wilden ab. An der heimischen Wilfried-Dietrich-Halle angekommen, verabschiedete man sich mit einem weinenden und einem lachenden Auge voneinander. Die vergangen Tage waren für alle ein riesiges Event, welches das Ziel enger zusammen zu wachsen, auf jeden Fall erreicht hat.

Aber auch schon die nächsten Events sind in der Planung und so muss man sich nicht mehr all zu lange gedulden bis die Jungs der mD1 und mC1 wieder auf Erkundungstour gehen werden.

Einen herzlichen Dankeschön an Christian Kitzmann, Jürgen Meidl, Sebastian Serr, Maximilian Börner, Linus Klatz sowie an Jugendleiter und D-Jugendtrainer Denis Hartinger. Ohne eure tatkräftige Arbeit und euren unermüdlichen Einsatz wäre das ganze nicht möglich gewesen.

Geschrieben vom Trainerteam der männlichen C- und D-Jugend.

© 2015-2021 HSG Dudenhofen-Schifferstadt - Powered by Perfect OnMedia Websolutions