Nachbericht Damen 1

4. November 2022

Sieg und Niederlage am Doppelspieltag

Ein hartes Programm stand für unsere erste Damenmannschaft am vergangenen Wochenende an. Mit zwei Spielen gegen die starken Mannschaften aus Hauenstein und Heiligenstein hatte man zwei große Herausforderungen vor sich.

Am Samstag startete man in der heimischen Halle gegen die FSG Hauenstein/Rodalben in den Doppelspieltag. Leidergeriet die Truppe bereits ab der ersten Minute ins Hintertreffen. Nur in der 10. Minute gelang der einzige Ausgleich zum 6:6. Danach lief man einem Rückstand von zwei bis sieben Toren hinterher und wechselte beim 11:16 die Seiten. Trotz einer ansehnlichen Leistung im Angriff konnte man das Spiel nicht mehr zu den eigenen Gunsten wenden. Dies lag vor allem daran, dass man zu selten Zugriff auf die beiden Rückraumspielerinnen der FSG bekam. Dennoch bewiesen unsere Mädels erneut Kampfgeist. Trotz des zwischenzeitlichen Rückstands von sechs Toren in der 2. Hälfte konnte die HSG erneut auf zwei Tore herankommen, vergab dann aber drei klare Torchancen und verspielte hierdurch die erste Führung. So musste sich die Truppe am Ende mit 33:38 geschlagen geben und die erste Niederlage in Kauf nehmen.

Abhaken und nach vorne schauen, war dann das Motto für das schwere zweite Spiel. Denn bereits sonntags um 16.00 Uhr stand die nächste Bewährungsprobe auf dem Programm. Es ging zum Derby nach Heiligenstein. Bereits in den vergangenen Jahren waren die Derbys gegen Heiligenstein stark umkämpft. So erwarteten auch dieses Mal alle eine spannende Partie – und genau so kam es auch.

Mit einigen angeschlagenen Spielerinnen aus der Samstagspartie startete die HSG wieder motiviert und konzentriert in eine tolle Anfangsphase. Vom 3:3 (6. Minute) konnten wir uns auf 5:8 (14. Minute) absetzen und weiter auf 6:11 (18. Minute) erhöhen. Leider verpassten es unsere Damen in dieser Phase die Partie frühzeitig zu entscheiden. Über 10 Minuten wollte kein Treffer mehr gelingen, was die Gastgeber zurück in die Partie brachte. Dem TuS gelang es, das Spiel zu drehen und mit 14:13 den Halbzeitstand herzustellen.

Betrachtet man die Voraussetzungen von bereits einem Spiel in den Knochen und dem hergegebenen Vorsprung, ist die Leistung der HSG Damen in der folgenden zweiten Halbzeit absolut hervorzuheben. Man konzentrierter sich wieder auf die eigenen Stärken, spielte kontrolliert und fokussiert und schaffte es so nach und nach die Führung wieder zu übernehmen. Auch die Abwehrreihe der HSG stand noch stabiler als in Durchgang eins und Torfrau Nadine Lehr glänzte mit starken Paraden, sodass die TuS-Damen nur noch neun Treffer erzielten. Auch wenn die TuS-Damen immer wieder auf ein Tor herankamen, ließ unsere Mannschaft sie nicht mehr vorbeiziehen. Zehn Minuten vor Ende war dann klar, dass das Team mit dem größeren Willen gewinnen wird. Das war auch unseren Damen bewusst und so mobilisierten alle noch einmal die letzten Kräfte nach dem anstrengenden Wochenende, um die wichtigen zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Von 20:22 (52. Minute), über 21:24 (56. Minute) setzten sich unsere Damen auf 21:26 (57. Minute) ab. Jetzt war sich unsere Mannschaft siegessicher und feierte jedes Tor und jede Parade, die die Truppe einen Schritt näher zum Sieg brachte. Die letzten drei Minuten netzten beide Mannschaften erneut ein. Nach 60 Minuten zeigte die Ergebnistafel den Endstand von 23:27 an. Die HSG konnte sich den Derbysieg sichern und klettert nun mit 7:3 Punkten auf den vierten Tabellenplatz.

Bereits am kommenden Samstag um 18.00 Uhr wartet der nächste starke Gegner auf unsere Damen. In der Alten Kreissporthalle erwartet die Truppe die HSG Landau/Land. Kommt vorbei und unterstützt das Team.

Von Julian Großstück/Jana Bäuerle

© 2015-2023 HSG Dudenhofen-Schifferstadt